# Gewaltfreie Kommunikation und Gefühlsmanagement

Ich sags euch…

Meine letzten 5 Tage waren so intensiv und anstrengend.

Eigentlich wollte ich „einfach“ „nur“ Zeit mit einer Freundin sowie zwei ganz lieben, guten Bekannten  verbringen. 

Und dann ist unsere gemeinsame Zeit so intensiv geworden. 

Wir haben jeweils ihr Leben besprochen, wo sie gerade stehen (auch vor welchen Problemen und Herausforderungen) und auch grob wo sie hin wollen. Jedes Mal habe ich auch zusätzlich über die gleichen Punkte in meinem Leben nachgedacht und drüber gesprochen. 

Klar waren wir auch (zum Glück 🍀) zum Ausgleich in der Natur, bei der Bewegung an der frischen Luft und es war so herrlich wohltuend/erholsam…






…trotzdem ändert es nichts an der Lebenslage.

Ganz oft gingen mir Gespräche recht nahe und ich bin gedanklich wieder auf diese zwei Themen gelenkt wurden:

* Gewaltfreie Kommunikation 

* Gefühlsmanagent

Beides Themen, die mir vor Jahren ein Bedürfnis waren, sie besser zu begreifen, mich darin zu üben, durch regelmäßiges+bewusstes Training zu verbessern. 

Diese zwei Bücher hatte ich mir u.a. geholt: 


…und noch immer- sie tun mir so gut, weil ich vieles dadurch besser verstehe 😀

Auf die gewaltfreie Kommunikation mag ich jetzt gleich hier näher eingehen. 

Denn wie es im Vorwort von dem Enkel Mahatma Ghandi’s heißt: 

„Wir Segen unsere eigene Gewalttätigkeit oft nicht, weil wir sie ignorieren. Wir halten uns nicht für gewalttätig, weil wir unter Gewalt einen Kampf, einen Mord, eine Schlägerei und Kriege vorstellen- alles Dinge, die „normale“ Menschen „normalerweise“ nicht tun.“

…ganz ehrlich, dabei übt fast jeder von uns täglich Gewalt aus, leider 😔

Denn wie ich es selbst immer und lange schon erfahren und mir auch selbst eingestehen musste, ist es die passive Gewalt, die „Öl in das Feuer der körperlichen Gewalt gießt“ (wie es auch im Vorwort heißt). Es sind praktisch die emotionalen Verletzungen durch unsere „falsche“ Kommunikation. 



Auf der Seite vom -Center for nonviolent communication- (http://www.cnvc.org/) wird die gewaltfreie Kommunikation recht kurz+knapp verständlich erklärt:

Die Kapitelübersicht des Buches von Marshall B. Rosenberg zeigt, dass es bei der gewaltfreien Kommunikation viel um Empathie, Einfühlungsvermögen mit sich und den anderen sowie dem Beobachten ohne zu bewerten geht.



Es ist übrigens auch ein Grund wieso ich so allein, für mich mit dem Poldimobil on tour bin. Wenn mir die verbalen Angriffe wieder einmal zu crass werden bin ich immer unabhängig und kann mich einfach aus der „Schusslinie“ begeben. Es war auch einer der vielen Gründe, wieso ich meinen letzten festen Arbeitsplatz, das Team mit dem Teamleiter, verlassen habe- mir ist das Fehlen der gewaltfreien Kommunikation und das Fehlen des feinen, liebevollen, wertschätzenden und respektvollen Umgangs miteinander zu viel geworden.

Ich werde mich die nächsten Tage und Wochen wieder vertieft hier einarbeiten und teile es gerne mit jedem der mag 😀💖

Eine Antwort zu “# Gewaltfreie Kommunikation und Gefühlsmanagement

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s