Steine die ich mit mir rumschleppe_Selbstblockade_alte Kapitel schließen

Eigentlich war heute ein echt schöner Tag bisher…nur irgendwas war schon in mir- ich hab es gespürt aber noch nicht greifen können…
Dann ging es los: 

– meinen Lieblingsrock habe ich mir während des Tragens selbst zerrissen

– ich finde mich nicht so hübsch heute und muss irgendwie schon wieder Haare waschen 

– mein Auto springt wieder mal wegen der Kälte ❄️ nicht an 

– und hinten die Tür ist auch fest gefroren und ich komme nicht an meine frischen Klamotten ran

😔

Einfach doof und nervig. 

Ich versuche bei Laune zu bleiben und koche lecker Essen. 

Dann kommt der erste liebe Mensch ins Haus und fragt feinfühlig, was denn los sei, ich sehe nicht so happy aus –> ich erzähle ihm die Dinge und merke dass da auf einmal noch mehr mit hochkommt –> schnell ziehe ich mich zurück 

😭

Irgendwie kullern mir plötzlich so die Tränen. Ganz viele Gedanken gehen mir durch den Kopf…

…wieso ist das so…? 

…wieso war das damals so…?

Ich bemitleide mich selbst und beneide die anderen. 

Höre Closer von Henry Green https://open.spotify.com/track/6C5KMn2CQhh8m9Esp0xpo6

Ich weiß ja schon, dass jeder seinen Weg geht, jeder seinen Packen zu tragen hat und man sich nicht mit anderen vergleichen braucht…vielleicht hat derjenige es jetzt gerade leicht und fein- aber vor Monaten oder Jahren war es bei ihm noch ganz anders, oder die Zeit steht ihm noch bevor…vorher weiß ein Außenstehender das schon…

Deshalb konzentriere ich mich lieber wieder nur auf mich. 

Schaue wo ich herkomme, was ich schon alles geschafft habe und wo ich hin mag. 

Wären da nur nicht diese alten schweren, harten und traurigen Kapitel in meiner Vergangenheit. Diese einzelnen kleineren und größeren Steine  die ich wie in einem unsichtbaren Rucksack 🎒 noch mit mir rumschleppe…

Da denkt man, man hat sie hinter sich gelassen und doch kommen sie manchmal wieder hoch, ganz überraschend und nicht ganz nachvollziehbar 😕😔

Ich verstehe das dann so, dass ich die Kapitel noch nicht ganz geschlossen hab und meine Wunden daraus noch nicht ganz verheilt sind. 

Ich finde nämlich, dass es mir in den vergangen 1-2 Jahren echt super gut geht und ich mich kein Stück bescheren brauch.

Also nehme ich mir die Zeit, fühle in mich hinein, fühle und denke darüber nach was in meinem bisherigen Leben so hart, schwer und traurig war und was ich noch mit mir rumschleppe. 

Wie viele einzelne Steine stelle ich es mir vor. Ich lege sie vor mich hin und betrachte sie:


Wenn ich sie so einzeln betrachte sehen sie gar nicht so schlimm aus, sie fühlen sich auch gar nicht mehr so schwer an. 


Stück für Stück widme ich mich ihnen, hole sie also aus meinem imaginieren Rucksack raus, den ich als Ballast empfinde und befasse mich mit ihnen. 

Ich nehme sie an. Sie haben mich zu dem Menschen gemacht, der ich jetzt bin. Und dafür bin ich mächtig dankbar. Denn im Grunde und tiefen Herzen ❤️ bin ich sehr glücklich und zufrieden. 

Vieles fällt mir auf. Vieles möchte ich loslassen, verabschieden. Es ist sicher nicht ganz so leicht. Vor allem wenn man nicht weiß wie. Ich selbst mache es mit sehr viel Selbstliebe, Geduld, Achtsamkeit und Aufmerksamkeit und mache sehr viel mit geführten Meditationen* ==>

* Von Altem lösen, Kapitel schließen https://youtu.be/_wSKQTsocdA

Aus all der Zeit sind auch einige Sachen auf der Strecke geblieben, die ich jetzt wiederum für meinen weiteren, leichteren, glücklicheren, gesunden und zufriedenstellenden Weg brauche. Ich verstehe sie als natürliche Fähigkeiten/Fertigkeiten/Wesenszüge, die mir irgendwie im Laufe meines Lebens abhanden gekommen sind und ich sie bestimmt noch zum Zeitpunkt meiner Geburt intuitiv in mir hatte 🍀 glücklicherweise gibt es auch hierfür schon schöne Meditationen*, um sie aus meinem Unterbewusstsein und unter all den Steinen wieder hervor zu holen ==>

* Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl https://youtu.be/8KUKHRVJNpI

* Selbstheilung https://youtu.be/iIaq3yxzseg

* Selbstliebe https://youtu.be/lgVbM-QfIB8

Danke Danke 😘 MojoDi für all die tollen YouTube Beiträge! 

💖 Es wird alles seine Zeit brauchen. Aber ich bin zuversichtlich. Ich gebe mir diese Zeit und übe mich in Achtsamkeit, und werde viel Bewusstseins- und Mentaltraining durchführen. Was ich seit Beginn der Rauhnächte auch tue und zwar jeden Tag ein paar Minuten manchmal sogar Stunden 😀

Jetzt höre Allways this late von Odesza https://open.spotify.com/track/06JRkix5RRMRIWffxZqlGt was sich reicht leicht und beschwinglich anfühlt und widme mich mal wieder meiner Arbeit. 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s