Wie ich es geschafft habe den Reset Knopf zu drücken…

…wurde ich gestern vom Peter, einem super netten und höflichen Mitfahrer (über Blablacar) gefragt.

Ich finde, das ist eine echt gute Frage und dafür danke ich dir Peter!

Ich glaube nämlich, dass das in dem Moment nicht nur ihn beschäftigt hat sondern, dass sich das sehr viele Menschen fragen.

Jaaa…wie habe ich es geschafft.

Zum einen glaube ich an Karma und Schicksal und Seelen und ich glaube, es durfte und sollte alles so sein wie es gekommen ist.

Dann hatte ich auch echt eine crasse harte und herausfordernde Zeit, die mich gerade zu dazu eingeladen hat den Reset Knopf zu drücken. Das gab ich hier mehr beschrieben.

Also aus dieser Zeit ist der unheimlich starte Wunsch und Drang entstanden. Ich hatte irgendwie einfach nix mehr zu verlieren und konnte nur noch dazu gewinnen (so habe ich es zumindest gesehen und gefühlt). Also der Wille nach Veränderung war sehr groß!

Dann war es sicherlich auch ganz wichtig WIE, also durch welche „Methoden“ ich den Reset Knopf gedrückt habe.

In der Zeit wo es mir einfach überhaupt nicht gut ging und ich voll traurig und unglücklich war habe ich mich viel mit mir allein auseinander gesetzt. Ich habe mir viele Gedanken 💭 gemacht und mir viele Fragen gestellt. Diese habe ich zum einen bewusst bearbeitet und zum anderen (ganz wichtig!) auch im Unterbewusstsein. Wie?! In dem ich sehr viel darüber meditiert habe. Ich habe angefangen mit schöner entspannter Musik einfach nur dazusitzen oder zu liegen und zu entspannen. Ich habe versucht, meine Gedanken wie Wolken ☁️ vorbei ziehen zu lassen. Mir war allerdings auch oft alles zu viel an Gedanken, weshalb ich wirklich nach Ruhe, Leere und Abgeschiedenheit gesucht habe. Oftmals war ich nach solch einer Ruhephase so entspannt und klar, dass ich mir ganz vieles von meinen Fragen plötzlich recht klar und geordnet beantworten konnte. Und es mich so fasziniert und begeistert hat, dass ich mir das alles aufgeschrieben habe.

Und dann glaube ich habe ich auch sehr viel Glück und irgendwie auch Mut gehabt.

Ich darf mich ganz glücklich und dankbar schätzen, dass mir meine Vision mit dem Waldbaumhauscamp während einer Meditation erschien, dass es genau zur rechten Zeit war (wo vieles eh so unzufriedenstellend war), dass ich eine starke Person hatte, die mich direkt in dem Prozess begleitet und ge- und bestärkt hat und dass ich für den Anfang auch die richtigen Mittel zur Verfügung hatte. Auch so ein Geschenk, dass ich das Poldimobil gefunden hatte (mein ersten kleines mobiles Zuhause ☺️).

Es durfte wohl alles so sein.

🌈🍀🍄 Ich wünsche allen, dass sie ihre Bestimmung und die darin liegende Erfüllung im Leben finden.

🎶 🎧 Walk Away von Xavier Rudd https://youtu.be/7GQvdgT6Eh0

Advertisements

2 Antworten zu “Wie ich es geschafft habe den Reset Knopf zu drücken…

  1. »Irgendwie auch Mut«? Jule, das hab ich dir eh schon oft gesagt, aber ich bewundere deinen Mut sehr. Ich könnte das nicht so durchziehen wie du. Ich brauche mehr Sicherheiten.

    Ich pflichte dir bei, was den Umstand anbelangt, dass du »einfach nix mehr zu verlieren« hattest und deshalb den Reset-Knopf drücken konntest! Mein Clown-Lehrer sagte einmal, dass du alle Freiheiten hast, das volle Entscheidungsspektrum, wenn du mal am Boden liegst und alles verloren hast. Dann kann es nur noch bergauf gehen. Ich lernte damals in dem Training, wie einfach es ist, mich selbst mit eigenen Händen wieder aus der Scheiße zu ziehen. Saugeil!

    Alles Liebe aus Kroatien,
    Alex

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s