Always Full Full und die Kraft unserer Gedanken, unsere Vorstellungskraft, Willenskraft, universelle Gesetze…

Ich mag euch gern erzählen, dass vor einigen Wochen mein Wander- und Kletterfreund Jojo mich angerufen und gefragt hat ob ich mit ihm dieses Jahr noch auf die Zimba klettere.

Sie liegt in Vorarlberg oberhalb von Bludenz und Brand. Einfach ein gutes Stück zu fahren. Und dann am besten auch mit Hüttenübernachtung, weil die Tour von unten aus vom Parkplatz zu starten ist sehr anstrengend und Zeit intensiv…

Erst dachte ich- ich habe dich eigentlich gerade kein Geld dafür und ich kann doch nicht schon wieder n paar Tage frei machen.

Und dann dachte ich- doch, das darf ich. Denn…wie schön ist das, dass er trotz vieler anderer Kletterpartner mich fragt und mit mir da hoch will. Und dann ist es ja auch für mich wieder eine neue Herausforderung, weil ich merke, dass ich nach Gründen suche wieso ich es nicht dürfte und könnte und mich aus Angst und Bequemlichkeit dahinter verstecke. Es ist halt auf 2.600m und es ist erst recht viel Zustieg und Kraxelei vor der eigentlichen Klettern 🧗‍♀️ notwendig, und dann sind es so 7/8 Seillängen zu klettern (zum Glück aber ganz leichte alpine)

Kennt ihr das? Ihr wollt etwas machen und dann wisst ihr aber doch nicht so genau- Sorgen, Ängste und Zweifel und der innere Kritiker und Schlecht-Macher kommen auf…

Jaaa so war es ja erst bei mir.

Und dann habe ich allerdings erkannt, dass es nur eine Begrenzung meines Egos ist und ich mich bewusst entscheiden darf, darüber hinaus zu gehen.

So habe ich mir das Innere Theater von mir alles in Ruhe angeschaut und in meiner Beobachterrolle Abstand davon genommen…

…und gemerkt, dass ich super super gerne die Tour auf die Zimba machen will und auch machen werde. Somit habe ich mich fest entschlossen und ganz klar darauf ausgerichtet und es dem Jojo klar und verbindlich so kommuniziert.

Und da glaube ich kam das Universum mit ins Spiel. Denn…ich glaube ja daran, dass wir alle miteinander verbunden sind, wir alle auch mit dem universellen/göttliche verbunden sind und es auch in uns tragen. Und das wir vollkommen und vor allem auch voll unendlichen Reichtums sind. Und wenn wir uns klar auf etwas ausrichten- d.h. unsere Energie und Aufmerksamkeit auf etwas lenken, dann können wir es in unsere Realität ziehen bzw erschaffen. Ganz wichtig ist dabei auch das Gefühl mit zur Vorstellungskraft hinzu zu ziehen (so wie so viele Spitzensportler und Erfolgsmenschen es schon eh und je tuen).

Und so kam eins zum anderen, dass ich es in der Vorbereitung mit der Orga und meinem guten Gefühl/Gewissen immer „leichter“ hatte und es immer mehr floss…(dieser Flow ist übrigens für mich immer das Zeichen, dass es vom Universum her auch sein darf).

Ich habe auch Mitfahrer über Blablacar gefunden und konnte so die Fahrtkosten teilen.

Zu meinem Glück waren das dann auch noch so tolle Mitfahrer, dass ich mich echt reich beschenkt gefühlt habe und ganz sicher war, dass das jetzt alles so sein darf.

Die beiden waren nicht nur ultra nett und zuvorkommend, sie waren auch noch super interessant und offenherzig sowie kommunikativ.

Mit ihm, dem Alex habe ich die ganze Fahrt über geplaudert, während seine Frau hinten dass und arbeitete. Erst zum Schluss habe ich auch noch n wenig mit ihr geplaudert, nachdem sie in ihrem eigenen Business noch bissl was per geschafft hat abzuarbeiten.

Dabei fand ich dann raus, dass sie auch Blog schreibt. Hier, voll schön zu lesen:

https://alwaysfullfull.wordpress.com

Ihr geht es dabei darum ihre Auffassung mit anderen zu teilen, dass das Glas nicht nur halb voll oder halb leer sondern immer voll. Und zwar mit Wasser und Luft. Und auch wenn wir die Luft nicht sehen und anfassen können. Und so ist es mit dem Leben auch- alles hat sein Gutes, auch wenn es sich in dem Moment noch nicht zeigt und/oder überhaupt nicht vorstellbar oder fühlbar ist…UND

Jede Herausforderung, jeder Schmerz ist dazu da um zu wachsen…UND

Jedes Gefühl will gelebt und bis ans Ende der Energie gefühlt werden…

Wir hatten echt viele Gesprächsthemen und schwammen irgendwie auf einer ähnlichen Wellenlänge 😅😊🙏

Ich erfuhr auch wie die zwei sich kennengelernt und zueinander in der Ehe gefunden haben. Und ich bewundere sie voll. So viel Mut, so viel Entschlossenheit und Willenskraft…Sie lernten sich nämlich im Urlaub in Thailand kennen und sie lebte eigentlich zu der Zeit als Inderin in Singapur und er in seiner deutschen Heimat. Das heißt erst einmal war es eine Liebesbeziehung über Entfernung, die nur mit viel Arbeit, Glaube und Bereitschaft, aufeinander zu zu gehen funktionieren und wachsen könnte. Dann noch die Bekenntnis zueinander brachte sie auch örtlich zueinander. Zu erzählten, dass es auch viel Verständnis, Geduld und Toleranz in ihrer Ehe braucht, da die Kulturen Unterschiede ja neben dem Geschlechterunterschied manchmal sehr herausfordernd sein kann. Ich freue mich auf jeden riesig für die zwei und wünsche Ihnen weiterhin alles Liebe ❤️ und Gute 🍀 und ganz viel Segen auf all ihren Wegen 🌈

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s